R, Tal Adieu Interessant, 2005 - 2008
Mischtechnik Bildmaß: 250,1 x 250,1 x 4,7 cm Courtesy: Contemporary Fine Arts, Berlin Foto: Jochen Littkemann

Text zum Werk

Das Werk ADIEU INTERESSANT (blue), ist eine großformatige Collage, "die Bildmaterial in sich trägt, das über einen Zeitraum von 15 Jahren angehäuft wurde. Vom Pornoheftchen zur Werbebroschüre der Deutschen Bahn reicht dieser Bilderschatz [...]. Bei der Auswahl seines Bildmaterials habe es keinen thematischen oder ästhetischen Fokus gegeben. Er sei einfach dem Instinkt seiner sammelnden Hand gefolgt, so Tal R. Die aus ihrem Kontext gerissenen Bilder gehen in der visuellen Flut der Collagen beinahe unter, das Auge des Betrachters kann sie als Ganzes nicht erfassen, sondern wandert von einem Detail zum anderen, verliert sich in den Schichten und Strukturen der Bilder. Dem Detail Wie schimmernde Kristalle seien diese Werke, visuelle Landschaften, sagt Tal R. Schicht um Schicht, gewachsen über mehrere Jahre, haben sie schon bald ihre ganz eigene Dynamik entwickelt. Als gierig, ja gefräßig beschreibt der Künstler seine Werke. Egal wie viel Material er den Collagen zum Fraß vorgeworfen habe, sie hätten lediglich milde gelächelt und nach mehr verlangt." 

Quelle: Pressetext zur Ausstellung:
Contemporary Fine Arts: Tal R, Adieu Interessant, 02.05 - 14.06.2008
http://www.cfa-berlin.de/exhibitions/adieu_interessant/press/

Künstler

Tal R (Tal Rosenzweig)
geboren 1967 in Tel Aviv, Israel
lebt und arbeitet in Kopenhagen, Dänemark

Als Sohn einer dänischen Mutter und eines tschechischen Vaters in Israel geboren, zog die Familie ein halbes Jahr später nach Dänemark, wo Tal R aufwuchs und 1986 bis 1988 an der Kopenhagener Billedskolen studierte. Nachdem er 1991 bis 1993 als Lehrer an der Nut Cracker-Art School in Kopenhagen gearbeitet hatte, entschloss sich 1994 dazu, ein Studium an der Dänischen Königlichen Akademie für Bildende Künste zu beginnen, das er im Jahre 2000 abschloss. Bereits im selben Jahr war er Gastprofessor an der Kunstakademie Helsinki. 2001 erhielt er das Atelierstipendiat der Stadt Mönchengladbach. Nachdem Tal R 2003 eine Gastprofessur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg übernommen hatte, übernahm er 2005 an der Kunstakademie Düsseldorf eine Meisterklasse für Malerei.