<div class="nl-intro-box"> <p class="caption ownCap"><span class="margemid">die</span><br>SAMMLUNG VIEHOF<br><span class="margemid">bringt unterschiedliche künstlerische Ausprägungen der</span><br>AVANTGARDE-KUNST<br><span class="margemid">in einen formal spannenden wie inhaltlich aufschlussreichen</span><br>ZUSAMMENHANG</p> </div>

    Als Kapital erweist sich zum Einen das der Sammlung zugrundeliegende Konvolut Speck mit seinen zahlreichen hochkarätigen Werken aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, namentlich von Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Jannis Kounellis, Raymond Pettibon, Sigmar Polke, Thomas Schütte und Rosemarie Trockel, um nur einige wenige der bedeutenden Positionen zu nennen.

    Zum Andern schlagen die 2014 eingeflossenen gewichtigen Sammlungsteile Rheingold die Brücke zur aktuellen Gegenwartskunst und bereichern die Sammlung Viehof mit bedeutenden Werkgruppen zeitgenössischer Malerei und Zeichnung, mit facettenreichen Fotografie-Portfolios, signifikanten Video- und Multimedia-Arbeiten sowie mit anspruchsvollen Installationen. Mittels gezielter Erwerbungen haben die Brüder Viehof ihre Sammlung in den vergangenen Jahren weiter verdichtet und ihr mit Passion ein unverwechselbares Profil verliehen.

    Als eine der bedeutendsten Privatsammlungen zeitgenössischer Kunst in Deutschland vereint die Sammlung Viehof heute in über 1.000 Werken wegweisende deutsche und internationale Avantgarde-Positionen, so Bilder von Georg Baselitz, Peter Doig, Jörg Immendorff, Sigmar Polke, Daniel Richter, Objekte von James Lee Byrars, Georg Herold, Mario Merz, Danh Vo und Fotografien von Candida Höfer, Cindy Sherman, Beat Streuli, Thomas Struth u.v.m.

    Eine von den Deichtorhallen Hamburg ausgerichtete und von einem Katalog begleitete Überblicksschau mit rund 560 Werken von 75 Künstlern und Künstlerinnen führte im Herbst 2016 einem großen Publikum die Qualität der Sammlung Viehof eindrücklich vor Augen.

    2018/19 zeigte die Sammlung im Zuge der Kooperation mit der Langen Foundation Neuss sechs ausgewählte Künstler und Künstlerinnen aus dem Bestand, deren Werke teilweise schon zu einem frühen Zeitpunkt ihrer künstlerischen Laufbahn erworben wurden. Die Ausstellung „Polyphon“ war bewusst keine umfassende Werkschau, sondern eine thematische Fokussierung, bei der die Künstler und Künstlerinnen in den Dialog mit der Sammlung traten, indem diese die Ausstellung durch neuere Arbeiten ergänzten.

    Bis zum 25.04.2021 ist aktuell ein Teil der Sammlung Viehof in der Ausstellungskooperation „Freischwimmer“ im Museum Kurhaus Kleve zu sehen. Hier begegnen sich zwei eng mit dem Rheinland verbundene fotografische Bestände auf Augenhöhe. Der Titel „Freischwimmer“, der einer Werkserie von Wolfgang Tillmans entnommen ist, von dem beide Sammlungen Arbeiten in ihren Beständen führen und der somit de facto einen exzellenten gemeinsamen Nenner bildet, soll den Beachtungsdrang kenntlich machen, den die Fotografie jahrzehntelang innerhalb der bildenden Kunst suchte und der heute in der öffentlichen Wahrnehmung endlich hinreichend honoriert scheint.

    Die Bestände der Sammlung Viehof sind vollständig digitalisiert. Über den Login-Bereich können interessierte Kuratoren/innen, Journalisten/innen und Mitarbeiter/innen von Museen und Institutionen diese einsehen.

    Unter info@sammlung-viehof.de helfen wir Ihnen gerne weiter.